PEER KRIESEL»Jackpot«, 2022

Los Nummer 27
50 x 40 cm
Aquarell, Acryl und Pigmenttinte auf Papier
Unikat
Galeriepreis:
1.970,00 €

Auktion beendet, da keine Gebote eingegangen sind

PEER KRIESEL»Jackpot«, 2022

Peer Kriesel ist 1979 in Berlin geboren. Nach mehr als 15 Jahren als kreativer Kopf in der Agentur- und Werbewelt arbeitet er nun ausschließlich als Künstler in Berlin. Der Informations- und Datenüberfluss, dessen Auswirkungen und die offenbar zunehmende Verwirrung der Gesellschaft, Politikverdrossenheit – geprägt von Krieg und fehlender Solidarität –, der Konflikt zwischen den alten Werten und dem neuen Schönen, all dies sind Themen, die der Künstler Peer Kriesel in seinen Arbeiten aufgreift. Die Verwahrlosung und das Schwinden der wahren Ästhetik, gleichzeitig jedoch auch der wahren Anti-Ästhetik, beschäftigen und inspirieren den Künstler seit Jahren.

Typisch für Peer Kriesels Arbeiten sind seine »Fratzen«, Wimmelbilder und Übermalungen. Das Werk »Jackpot« ist der Werkreihe der Wimmelbilder zuzurechnen. Auf verspielte und experimentelle Art und Weise lässt Kriesel die Betrachter*innen in eine märchen-, fast fabelhafte Welt eintauchen. Gleichzeitig konfrontiert er sie mit der absurden realen Welt des Datenflusses, der Reiz- sowie Informationsüberflutung. In seinen Bildern kann sich der Betrachtende verlieren und oftmals eine Vielzahl an verschiedenen Szenerien betrachten. Diese »Wimmelbilder« sind nicht auf den ersten Blick zu entschlüsseln – so kann der Betrachtende immer wieder neue Themen und Dinge entdecken. Mit diesem visuellen Übermaß übersetzt Peer Kriesel die heutige Flut an Bildern, Videos, Meinungsäußerungen und Informationen, die über das Fernsehen und vor allem auch durch das Internet entsteht. Dieses Aufeinandertreffen, das Kriesel im wahren Leben beobachtet und das ihn in seinen Werken beeinflusst, bezeichnet er selbst als defekt (»Defektivismus«).

Scroll to Top